Book launch with an introduction by Bianca Pedrina, followed by a performance by the author Michiel Huijben
Sep
19
6:00 PM18:00

Book launch with an introduction by Bianca Pedrina, followed by a performance by the author Michiel Huijben

For Pompei, Pompeii Bianca Pedrina carefully inspects the relationship between form and function in a newly implemented accessibility project in Pompeii. The project consists of iron elements embedded in the gaps of the historic Roman streets, and allow barrier-free access to the excavation site. These custom-fit grids and ramps seem to melt between lava stones underfoot.

The contemporary architectural intervention into the ancient Roman city structure shows the individual city planning concepts of different eras and cultures and their handling of marginalised groups.

Pompei, Pompeii contains portrait photographs of those newly installed iron grids, and images of isolated Pompeii tourists. They both ask questions about sustainable and meaningful forms of tourism and about the use and transformation of built environments over time.

The photographs are accompanied by an essay by Dutch architectural theorist and artist Michiel Huijben. He traces the history of Pompeii, its continued existence as one of the most visited archaeological excavation sites with all its inherent myths and secrets.

View Event →
Marathon des Zelluloids: IOIC Stummfilm-Festival 2019
Dec
5
to Dec 8

Marathon des Zelluloids: IOIC Stummfilm-Festival 2019

MARATHON DES ZELLULOIDS
10. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen
Kunstraum Walcheturm | Kanonengasse 20 | Zürich
5. - 8. Dezember 2019

„In ein paar Jahren wird es ein Luxus sein, auf Zelluloid zu drehen, und irgendwann wird man nur noch in ein paar Kinematheken seltene Filme, die nicht digitalisiert wurden, als Kopien bestaunen können.“
Wim Wenders

An der Jubiläumsausgabe des Marathons feiern wir den Stoff, aus dem die Filme sind, und bringen die Filmrollen aus den Archiven in den Kunstraum Walcheturm.

View Event →

SMELLSCAPE
Sep
13
6:00 PM18:00

SMELLSCAPE

SMELLSCAPE

resulting from my last residency in India

I’ll present "smell diary" ; found smells on my way to kannauj

Through an olfactory walk, we’ll exchange on how smells can shape a landscape

24 august from 16:00:

olfactory walk and smell stories

13 september from 18h:

Smellscape vernissage

exhibition 13- 15 september

15:00-18:00 or on demand



Gepard14,

Schützenstrasse 4

Liebefeld (Bern)

View Event →
Opening «Exchanging Perspectives»
Sep
12
6:00 PM18:00

Opening «Exchanging Perspectives»

Kollaboration mit Network of Arts
kuratiert von Melissa Jetzer
mit den Künstlern Caitlin Carter, Martin Gut, Peter Hauser,
Tim Hergersberg, Moritz Jäger, Gianluca Trifilo

Rahmenprogramm:
Donnerstag, 12. September 2019; Vernissage & Performance mit Nilo Stillhard als Mama Fortunella, 18.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 14. September 2019; Talk Performance mit Gregory Hari, 16 Uhr
Samstag, 21. September 2019; Talk Artists & kurze Führung durch die Ausstellung mit allen Künstler/innen, die anwesend sein können, 16 Uhr
Samstag, 28 September 2019; Talk Perspectives mit Florian Paul König und Sebastian Utzni (HSLU), 16 Uhr, es geht vor allem um Wandel, Trends, Perspektiven und Austausch

View Event →
UNTERWELT (#13)
Sep
6
6:00 PM18:00

UNTERWELT (#13)

Das Kunstprojekt 2019 «Unterwelt»:
06.-21. September 2019 in Kellern Lichtensteigs

Nach der erfolgreichen Ausstellung «Alles Fassade»im vergangenen Herbst in Krinau geht die Kunsthalle[n] Toggenburg mit dem Kunstprojekt 2019 von der Oberfläche ins Verborgene. Kunst an versteckten Orten in Lichtensteig soll ein Abtauchen in eine Art «Unterwelt» ermöglichen.

View Event →
UNTERWELT (#13)
Sep
6
6:00 PM18:00

UNTERWELT (#13)

Das Kunstprojekt 2019 «Unterwelt»:
06.-21. September 2019 in Kellern Lichtensteigs

Nach der erfolgreichen Ausstellung «Alles Fassade»im vergangenen Herbst in Krinau geht die Kunsthalle[n] Toggenburg mit dem Kunstprojekt 2019 von der Oberfläche ins Verborgene. Kunst an versteckten Orten in Lichtensteig soll ein Abtauchen in eine Art «Unterwelt» ermöglichen.

View Event →
«Lieblinge der Herzen»
Sep
5
6:30 PM18:30

«Lieblinge der Herzen»

Über die drei ausgestellten Arbeiten, die das Publikum am meisten interessieren, sprechen die drei Künstler*innen mit Barbara Basting, Ressortleitung Bildende Kunst der Stadt Zürich, und Sabine Rusterholz Petko, Kunsthistorikerin und Co-Kuratorin der Ausstellung. (Foto: Lorenzo Pusterla)

View Event →
Sebastian Haas - Raumung
Sep
5
6:00 PM18:00

Sebastian Haas - Raumung

Sebastian Haas interessiert sich für die Ambivalenz zwischen Abstraktion und Figuration. Er will die reduzierte Darstellunsweise ausloten und just jene Kippmomente forcieren, in denen die Betrachterin oder der Betrachter plötzlich beginnt, konkrete Dinge zu erkennen. Dabei interessiert sich der Künstler insbesondere für bühnenartige Räume, deren Wahrnehmung er mit einer in allen Gemälden und Kompositionen sichtbaren Horizontlinie kreiert.

Gioia dal Molin - Kunsthistorikerin und Kuratorin

-

VERNISSAGE: Do, 05.09, 18.00 - 22.00
FINISSAGE: Fr, 20.09.2019, 18.00 - 22.00

open by appointment

View Event →
Philipp Keel – Last Summer Ausstellungseröffnung
Sep
5
6:00 PM18:00

Philipp Keel – Last Summer Ausstellungseröffnung

PHILIPP KEEL
LAST SUMMER

Vernissage: Donnerstag, 5. September 2019, 18-21 Uhr
Gastredner: Benedict Wells, Autor

Die Ausstellung dauert bis 19. Oktober


Wir freuen uns, die Saison 2019/2020 mit der zweiten Einzelausstellung von Philipp Keel in der Bildhalle zu eröffnen.

«Die schönsten Sommer sind oft auch die schmerzlichsten. Wir fühlen uns selten lebendiger. Und an ihrem Ende umso stärker daran erinnert werden, dass alles einmal vorbeigeht. Betrachtet man Philipp Keels neue Arbeiten für ‹Last Summer›, fällt einem – abgesehen von einem Akt – die Abwesenheit von Menschen auf. Stattdessen finden sich neben Stillleben vor allem Bilder von zunächst kühl und sommerlich anmutenden Palmen, Pools, Drinks, immer wieder auch kurze Momentaufnahmen und verspielte Augenwinkelpoesie. Alle Bilder eint der Blick ihres Künstlers für besondere Details und Stimmungen, doch beim genaueren Hin-sehen wird die Melancholie spürbar, die viele der Werke durchzieht. Nicht selten ist der Moment bereits vergangen oder nur noch unscharf an den Rändern des Bewusstseins zu sehen. Zurück bleibt ein Gefühl von Vergänglichkeit, vielleicht sogar ein Hauch Einsamkeit.

Eine der grossen Stärken dieser Arbeiten ist, dass die Bilder subtil und zurückhaltend bleiben. Der Betrachter findet in ihnen, was er finden möchte. Mal ist die Melancholie unbeschwert und nur wie ein sanftes, nicht unangenehmes Zupfen an einer gespannten Saite tief in uns. Manchmal steckt aber auch mehr dahinter. ‹Last Summer› führt uns an eine Schwelle. Der Abend ist angebrochen, man steht allein mit einem Drink auf der Veranda und blickt hinaus, hört das Gelächter von Freunden im Hintergrund, sieht das letzte Licht des Tages schwinden. Im Kopf laufen wieder die mal flirrenden, mal klaren Bilder eines Tages ab, der viel zu schnell vorüberging. Vielleicht wird man dann kurz wehmütig, vielleicht dreht man sich aber auch um und geht zurück zu den anderen.»
Benedict Wells, Juli 2019


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Mirjam Cavegn & das Team der BILDHALLE

View Event →
Vernissage «Maske» und «Caravan 3/2019: Mahtola Wittmer»
Aug
31
6:00 PM18:00

Vernissage «Maske» und «Caravan 3/2019: Mahtola Wittmer»

Ansprachen von
Madeleine Schuppli, Direktorin Aargauer Kunsthaus
Roberto Belci, Mitglied der Geschäftsleitung NEUE AARGAUER BANK AG
Bettina Mühlebach, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Aargauer Kunsthaus

Anschliessend Besichtigung der Ausstellungen, Apéro im Foyer und Essen auf dem Kunsthaus-Dach

Preis: Kostenlos

Foto: ullmann.photograhy

View Event →
Performance von Sislej Xhafa: Again and Again, 2000–2019
Aug
31
4:00 PM16:00

Performance von Sislej Xhafa: Again and Again, 2000–2019

In Zusammenarbeit mit Argovia Philharmonic zeigt der kosovarische Künstler Sislej Xhafa die eigens für die Ausstellung MASKE entwickelte Neu-Adapation der Performance Again and Again (2010–2019).

Besammlung vor dem Aargauer Kunsthaus
Bitte um Anmeldung

Die Veranstaltung findet im Voraus der Vernissage der Ausstellungen MASKE und CARAVAN 3/2019: Mahtola Wittmer statt.

Anmeldung
anlaesse.kunsthaus@ag.ch

Preis: Kostenlos

View Event →
Kunsthoch Luzern
Aug
31
11:00 AM11:00

Kunsthoch Luzern

Kunsthoch Luzern ist der gemeinsame Aktionstag der Galerien und Ausstellungsräume für zeitgenössische Kunst in und um Luzern. Am SA 31. August 2019 sind von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr insgesamt 26 Ausstellungen geöffnet und laden die Besucher*innen zum Kunst entdecken ein!

View Event →
Opening: New (Object) Order
Aug
30
6:00 PM18:00

Opening: New (Object) Order

New (Object) Order

Christoph Hänsli
Eduardo Rubén
Francisco Sierra

Opening: Friday 30.08.2019 from 18:00
30.08. - 26.10.2019

What does a metal rod, ashtray and ventilation vent all have in common? These are some of the subject matters that will be presented in Last Tango's upcoming exhibition with Christoph Hänsli (b. 1963, Zurich), Eduardo Rubén (b. 1958 in Havana, Cuba) and Francisco Sierra (b. 1977 in Santiago, Chile). In New (Object) Order, featuring mainly painting and works on paper, Last Tango breaks away from its usual pairing and invites a third artist into the mix.

Versed in the skills of hyperreal painting and drawing, this threesome convincingly create visual illusions of reality or morphed realities. In New (Object) Order the featured works will be put together in a delicate dance with clusters of mental associations in the hope that viewers engage in an 'intensity of looking' (Berger). Light-handedly arranged, the featured artworks will try to push the viewer's notion of awareness, perception and representation, in the hope of evoking associations related to ideas of confinement, the everyday, texture, perspectival space, the haunted, linearity, freedom and dystopia.

The practice of the trio embodies an uncanniness and absurdity as in the following bar joke: "A priest, a minister, and a rabbi walk into a bar. The bartender looks at them and says, 'What is this, a joke?'"

Through the seduction of painting can the semantics of objects be thought of differently? Magritte's epic title Treachery of Images (1929) comes to mind, but here what surfaces is not related to the gap between language and meaning, but rather one that relates to subjectivity, context and culture.

Christoph Hänsli (b. 1963, Zurich)

Christoph Hänsli attended the Lucerne School of Art and Design from 1984 to 1988, fol­lowed by studies in film the­ory and the history of photog­ra­phy at Zurich Uni­ver­sity. Since 1997 his work has been exten­sively exhib­ited in solo and group shows. He lives and works in Zurich. His most recent solo exhibitions are Der Generator, 2018-2019, Galerie Judin, Berlin, and Nasse Hunde bleiben draussen!, 2018, Grand Palais, Bern.

Eduardo Rubén (b. 1958 in Havana, Cuba)

Rubén’s art practice spans 35 years. Originally trained as an architect, Rubén represented Cuba in the 1995 Venice Biennale and participated in the Havana Biennale in 1984 and in 1994, as well as in many other solo and group exhibitions. Eduardo Ruben is a graduate of Instituto Superior Politecnico Jose Antonio Echevarria in Havana, Cuba. Rubén’s works are part of collections in Havana at the Wifredo Lam Center, the Fondo Cubano de Bienes Culturales, the National Museum of Fine Arts and the National Council for Visual Arts (CNAP).

Francisco Sierra (b. 1977 in Santiago, Chile)

Francisco Sierra emigrated to Switzerland in 1986. He lives and works in Cotterd, Switzerland. From 1998-2003 he studied music studies and is a trained violinist. He is a self-taught painter His most recent awards include the Recognition Award, UBS; Culture Foundation 2017; Werkbeitrag Kanton Appenzell Ausserrhoden 2016 and the Manor Art Prize, St.Gallen 2013. His most recent solo exhibitions are Family Affairs (with Mäschi), 2019, Ballostar Mobile, Bern, and Healthy Wealthy, 2018, Lokal-int, Biel.

View Event →
Resistent
Aug
29
6:00 PM18:00

Resistent

Kunst ist, was der Norm widerstrebt. Mit Werken von Fünf jungen Schweizer Künstlern soll resistent als eine heterogene Zusammenkunft unterschiedlicher Geister verstanden werden. Als einziger gemeinsamer Nenner gilt der künstlerisch-ästhetische Eigensinn. Die gezeigten Künstler haben sich als Autodidakten jeweils eine ausgeprägt individuelle Bildsprache angeeignet. Somit bleiben sie dem Kanonischen gegenüber resistent.

Kaı Jowett
Reto Keller
Julıan Eıgenmann
Merlın Kasımır Pohl
Schahed Javanbakhsh

View Event →
Vernissage «Neue Bilder, keine Titel» von André Willimann
Aug
29
6:00 PM18:00

Vernissage «Neue Bilder, keine Titel» von André Willimann

ANDRE WILLIMANN, geboren 1980 in Zürich, hat 2014 den Master of Fine Arts an der Zürcher Hochschule der Künste abgeschlossen. Sein Werk umfasst verschiedenste Formen der Malerei, wobei er sich thematisch an der Europäischen Kunstgeschichte und der Amerikanischen Populärkultur orientiert. Er lebt und arbeitet in Zürich.
www.andrewillimann.ch

View Event →
SIMILARITIES AND DIFFERENCES - 4 POSITIONS
Aug
29
5:00 PM17:00

SIMILARITIES AND DIFFERENCES - 4 POSITIONS

LARS STRANDH, BARBARA ROSENGARTH, DEB COVELL & RIKI MIJLING

29. AUGUST - 12. OKTOBER 2019

 29.08.2019 VERNISSAGE 17.00 - 20.00 UHR 

Zur Saisoneröffnung zeigt die Galerie Wenger erstmals eine vom schwedischen Künstler Lars Strandh kuratierte Ausstellung, deren Werke nicht unterschiedlicher sein könnten, obwohl auf den ersten Blick doch klare Ähnlichkeiten dominieren. Alle vier Künstler behaupten sich in der geometrisch-abstrakten Formensprache des Konstruktivismus. Sie arbeiten dabei mit dem Prozessvorgang beim Erschaffen an sich, überzeugt davon, je mehr Zeit man einem Werkprogress widmet, desto mehr wird das Werk einem letztendlich zurückgeben.

View Event →
HARI & LUTZ pres. by Bukowski
Aug
28
to Aug 29

HARI & LUTZ pres. by Bukowski

Konzert: HARI & LUTZ

Gregory Hari & Linus Lutz besuchen uns aus den weiten Gefilden der Kunst und Musik. Es klingt elektronisch, es paaren sich Wave, Acid und Strobo-Gewitter. Dazu Texte, die merkwürdig und abstrakt daherkommen und sanft über Rhythmen gleiten.

View Event →
It's Fun Without You - Ed Young
Aug
22
7:00 PM19:00

It's Fun Without You - Ed Young

Die message salon Diele präsentiert

Ed Young
It's Fun Without You

Vernissage Donnerstag 22. August, 19 bis 23 Uhr
Ausstellung im Schaufenster:
22. August bis 30. September 2019, 24/7
https://messagesalon.ch/

Es erscheint message salon embassy Zine Nr. 18 von Ed Young:

The #$@&%*!
Ed Young
message salon embassy Zine Nr. 18 – Edition of 70 Copies

Madame l’Ambassadeur Esther Eppstein
©2019 Ed Young & message salon

Die Diele, Sihlhallenstrasse 4, 8004 Zürich
https://messagesalon.ch/

https://www.edyoungwork.com/
message salon dankt für Unterstützung: Livio Baumgartner (Die Diele), 25hours Hotel Langstrasse, Stadt Zürich Kultur und Pro Helvetia Johannesburg

View Event →
JKON - Junge Kunst Olten 2019
Aug
22
to Aug 24

JKON - Junge Kunst Olten 2019

Die JKON, Junge Kunst Olten, fördert junge Künstler*innen (18-35 Jahre) und bietet im Rahmen einer dreitägigen Ausstellung eine Plattform, um ihre Kunstwerke einem breiten Publikum zu präsentieren. Rund 15-20 Kunstschaffende stellen jährlich an der JKON aus. Die Vergabe der Ausstellungsplätze erfolgt durch einen öffentlichen Aufruf und eine anschliessende Selektion mit Fachpersonen aus dem Kunstbereich. Die Förderpreise werden an der Finissage vergeben. Der Verkauf der Werke ist möglich, steht aber nicht im Vordergrund. Sämtlicher Gewinn geht an die Kunstschaffenden.

La JKON, l’Art Jeune d’Olten encourage de jeunes artistes (18-35 ans) et offre dans le cadre d’une exposition de trois jours une plateforme pour présenter leurs créations au grand public. Entre 15 et 20 artistes présentent annuellement leurs oeuvres à la JKON. L'attribution des places dans l’exposition se fait par appel à candidature puis une sélection par des spécialistes dans le domaine d’art. La remise des prix aura lieu lors de la clôture. La vente des oeuvres est possible, et l’artiste reçoit l’ensemble des revenus. Il ne s’agit cependant pas de l’objectif premier.

The JKON, Young Art Olten, promotes young artists (18-35 years of age) and offers them a platform to show their artwork to the broader public at a three day exhibition. Approximately 15-20 artists exhibit annually at the JKON. The granting of an exhibition place is done by an open call and a selection procedure by professionals from the art scene.The award ceremony is held at the finissage. It is possible to sell artwork, but this is not the main objective. The artists receive all of any gained money.

View Event →
Vernissage: détours X Sarah Burger
Aug
21
6:30 PM18:30

Vernissage: détours X Sarah Burger

détours X Sarah Burger
_______________________

21 - 30 August 2019

Opening: Wed 21 August 2019, 6.30PM
Live performance by Dimitri Howald at 7PM

With the second edition of our détours exhibition series and at the invitation of Kulturfolger, we are honoured to present a new series of Sarah Burger’s work in an installation that will be musically interpreted by Dimitri Howald.
_______________________


Installation: Sarah Burger
Sound: Dimitri Howald (BE)
Design: Emilie Appercé and Dominik Kim

Curated by Kristina Grigorjeva

_______________________

How does art tell its stories? How exactly do we hear and understand them? And what does aesthetics mean? We believe art lives and finds its expression in the aesthetic experience. It is a slow, precarious and fleeting process and seems to us to be an urgent requirement and a deficiency of our up-and-down-scrolling, left-and-right-swiping everyday lives. With detours we try to create situations, that not only invite to take five and linger, but also open up detours in the perception of the works.
_______________________

The series «Fernweh» from Sarah Burger is based on old photonegatives and diapositives of various landscapes taken at the time when the first portable photo cameras came into use. Those negatives and diapositives are in the meantime around 100 years old. Their materiality shows traces of decay: the chemical processes are slowly eating at the photographs, and in doing so create abstract images. The photographs used for “Fernweh” are found in an online archive. As a result of the digitalization of analogue photographs, the material damages become part of the pictures. This series shows enlarged details from this process of decay.

View Event →
FAUTSCH
Aug
20
7:30 PM19:30

FAUTSCH

  • Stauffacherplatz 9a Bern Switzerland (map)
  • Google Calendar ICS

FAUTSCH
Eine Polaroid-Texte Performance mit Musik und Quiz

André Schäffer (Fotos), Stephan Mathys (Texte), Nina Hänni (Geige),
Joscha Frey (Hackbrett)

Am Anfang steht ein unverfälschtes Polaroid Bild, die Motive sind etwa
Küchengeräte, Ständerlampen, Teetassen, Schuhe und Samichläuse, die am
Strassenrand, im Wald, in nicht genutzten Wohn- oder Industrieruinen in
der Stadt Bern oder Umgebung anzutreffen sind. Zum Bild kommt der kurze
Text mit Sachinformationen und einem grossen Haken: Immer etwas ist frei
erfunden – also „fautsch“. Aber was?

„Fautsch“ ist eine muntere Performance in Zeiten grassierender
Falschnachrichten: Die Fotoausstellung mit Lesung und Musik verbindet
sich zu einem Quiz mit interaktiven Elementen. Wer aus dem Publikum die
meisten Fehler entdeckt, erhält einen Preis.

André Schäffer inszeniert seine Fotografien mit Feingefühl und
ästhetischem Empfinden. Wiederkehrende Themen in seinen Arbeiten sind
die Vergänglichkeit, die Beschäftigung mit dem Tod, die
Gesellschaftskritik, die Suche nach der Ruhe und Stille.

Stephan Mathys erweitert seine Texte oft in Projekten mit
unterschiedlichen Kunstschaffenden. Er schreibt Hörspiele (u.a. für
SRF1), Theaterstücke, Storys und Texte für Performances. Zuletzt
erschien sein Buch „Vor dem Fenster“ mit Geschichten über Menschen,
deren Lebenswege sich kreuzen.

Nina Hänni ist Masterstudentin am Geografischen Institut der Universität
Bern und spielt leidenschaftlich Geige. Joscha Frey unterrichtet
Hackbrett am Konservatorium Bern. Gemeinsam musizieren sie sich kreuz
und quer durch die verschiedensten Stile und Stimmungen.

View Event →