Vernissage «Komplizen»
Sep
22
6:00pm 6:00pm

Vernissage «Komplizen»

Die TART Zürich wird zur Komplizin!

*KOMPLIZEN*
22.09. – 15.10. 2017

mit Albert Allgaier (AT), Abraham Barrow (GM), Florin Büchel (LI), Melanie Büchel (LI), Michael Büchel (LI), Toni Büchel (LI),Sibylle Ciarloni (CH), Damiano Curschellas (CH), Bettina Diel (DE), Alexander Fuchs (AT), Eugen Fulterer (AT), Dieter Hall (CH), Elisabeth Handl (AT), Anna Hilti (LI), Luis Hilti (LI), HOVE (CH), Rick Lins (AT), MoreEats (LI), Martina Morger (LI), Karen Amanda Moser (CH), Benjamin Quaderer (LI), Sara Rafael (PT), Philipp Röding (DE), Seiler Sommer (CH), Stefanie Thöny (LI), Nina
Tshomba (CH), Jana Vanecek (CH), Wassili Widmer (CH)

Der Komplize. Ein Partner durch Dick und Dünn. Ein Vertrauter, ein Angenommener, ein Mitschuldiger. Die Komplizenschaft legt ihr Schattendasein aus der Vergangenheit zusehends ab. Im Verlauf der letzten Jahrzehnte lässt sich ein mehr und mehr legitimiertes Komplizentum beobachten – Vernetzung baut sichtbare und unsichtbare Brücken zwischen Orten, Menschen und Potentialen. Ist diese Vernetzung ein nicht enden wollender Zeitgeist, eine unabdingbare Haltung auf dem Weg zu erfolgreichen Vorhaben? Oder ist sie einfach nur die gelebte Erkenntnis, dass Kooperation grösstmögliche evolutive Momente schafft?

Das Ausstellungsprojekt Komplizen öffnet ein Feld, sich soziokulturellen Fragen zu Netzwerken im Handlungsspielraum von eingegangenen Querverbindungen zu stellen. Junge künstlerische Positionen aus Österreich, Liechtenstein und der Schweiz aktivieren ihr Netzwerk, indem sie eine Position daraus einladen, um einen Dialog zu eröffnen und eine gemeinsame neue künstlerische Arbeit entstehen zu lassen. Komplizen bewegt sich zwischen kollaborativem Arbeiten und kooperativem Austausch in heterogenen Feldern und stellt einen temporären Ort für Dialog und Zusammenarbeit innerhalb einer experimentellen Plattform her. Unterschiedlichste Motive für Ausdrucksformen und Grenzen von Zusammenarbeit werden erforscht, ausgelotet und präsentiert.

Nach dem erfolgten und erfolgreichen Beginn des Ausstellungsprojektes Komplizen, welches vom 27. Juni bis 27. August 2017 im Kunstraum Engländerbau in Vaduz stattgefunden hat, wandert der Organismus in den urbanen Raum Zürichs, um mit der TART Zürich einen zweiten Ausstellungsort zu bespielen. Neben ausgesuchten Positionen, die bereits im Kunstraum Engländerbau eine Arbeit realisiert haben, werden auch neue Positionen aus Liechtenstein und der Schweiz in der Ausstellung in Zürich vertreten sein. Neuverknotungen in den Netzwerken der jungen Kunstschaffenden werden sich in unerforschten Komplizenschaften und daraus resultierenden neuen künstlerischen Arbeiten für das Projekt in der TART Zürich manifestieren.

Vernissage
Freitag, 22.09.2017 18.00-21.00 Uhr
Einführung: Melanie Büchel & Eugen Fulterer, Kuratoren
Konzert: H&M

Freitag, 29.09.2017 18.00 – 19.00 Uhr
Performance: Martina Morger, Wassili Widmer & Abraham Barrow

Samstag, 07.10.2017 15.00 – 18.00 Uhr
Schreiblabor: Jana Vanecek & Nina Tshomba

Finissage
Samstag, 14.10.2017 18.00-19.00 Uhr
Performance: Bettina Diel & Sibylle Ciarloni
20.00 Uhr – 22.00 Uhr
Musikperformance: Kejeblos & CCO

Sonntag, 15.10.2017 10.00-13.00 Uhr
Erntedank-Brunch/Bring-in


Ausstellungsprojekt initiiert von visarte.liechtenstein, kuratiert von Melanie Büchel und Eugen Fulterer

www.komplizen.li

Foto: Elisabeth Handl/Hut&Stiel

View Event →
Finissage: BGL «Mini-Zeitgeist»
Sep
23
4:00pm 4:00pm

Finissage: BGL «Mini-Zeitgeist»

Wer noch nicht weiss, wie «geschrumpfter Zeitgeist» aussieht, hat kommendes Wochenende zum letzten Mal Gelegenheit, sich diesen in der Installation des kanadischen Künstlerkollektivs BGL anzuschauen. 

Zum Abschhluss der Ausstellung, welche die drei Québécois für die Kunsthalle Arbon gestaltet haben, gibt's ein herbstliches Buffet mit kanadischem Einschlag und ebensolcher Musik. 

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

View Event →
On.Off zu Gast im Gewerbemuseum
Sep
23
9:00pm 9:00pm

On.Off zu Gast im Gewerbemuseum

Anlässlich der Kulturnacht Winterthur ist On.Off im Gewerbemuseum Winterthur zu Gast. In den Ausstellungsräumen entwickelt die Zürcher Künstlerin Karen Geyer alias Grauton (*1976) eine akustische Umgebung, die sich zwischen kinetischer Kunst und Arte Povera bewegt. Inspiriert von den Werken der Ausstellung entlockt sie dem Element Wasser seine Klänge. Ihr mechanisches Orchester dirigierend, manipuliert sie die intuitiv entstehenden Klänge und lässt ihnen in zufälliger Art und Weise Raum, um daraus ihre eigene «Melodie der Geräusche» zu interpretieren. John Cage begegnet Jean Tinguely.

Zudem lädt im Rahmen der Ausstellung «Eiswasserglas» die Bar aus schimmernd leuchtendem Eis vor der grossen Schmelze zu einem Drink ein.

Sound-Performance: Samstag, 23. September 2017, 21 Uhr
Eine Veranstaltung während der Kulturnacht Winterthur – Zu Gast! Streifzüge durch Winterthurer Kulturorte, 16 – 23 Uhr.

View Event →
Bikini Performance Days <3
Sep
25
to Sep 26

Bikini Performance Days <3

BIKINI PERFORMANCE DAYZZ:

Monday 25th, 7pm:

YOUNG BOY DANCING GROUP

Young boy dancing group is a loose performance collective around Tomislav Feller, Nils Amadeus Lange, Maria Metsalu, Ofelia Jarl Ortega, Vincent Riebeek, Nicolas Roses and Manuel Scheiwiller. From event to event the cast, title and scenes are changing according to the venue. The YBDG shows are constructed by different scenes addressing sexuality, digital age, fetishes, contemporary dance and visual culture. The scenes are often structured improvisations with a prepared aesthetic approach aiming for an entertaining spectacle. The collective deals critically with modes of dance production, digital culture, sexuality and institutionalization. The shows which have a vivid labeling are being constructed within a day and therefor can be built up quickly. All the participators are having an influence on creating the scenes and carry the same authorship.

supported by pro helvetia.

https://www.instagram.com/_ybdgofficial/
https://www.facebook.com/YBDGofficial/
https://www.youtube.com/watch?v=mMlH-r_MToE&feature=youtu.be
https://vimeo.com/204630722

&

STAND-UP PHILOSOPHY 4
by Steven Schoch

In Steven Schochs Stand-up philosophy 4, the performer will guide us through images of an alleged conditio humana via quantum physics



Tuesday 26th, 7pm:

THE STORY OF ELLEN VADER
by Balz Isler &Justin F. Kennedy

the story of Ellen Vader! Ellen Vader's Work centers around regeneration, science fiction, instant rock opera, picture shows and communion! 

"Meet us at the Bikini/we could cry/try all night, until the earth swings by/one more sleepless night/won't you come with me/we could start again" Ellen Vader

http://whenevertheheartskipsabeat.org/balz-isler-justin-f-kennedy

View Event →
Vernissage/Opening - Shahryar Nashat: The Cold Horizontals
Sep
28
6:00pm 6:00pm

Vernissage/Opening - Shahryar Nashat: The Cold Horizontals

Shahryar Nashat (geb. 1975) arbeitet in den Medien Skulptur und Video, in deren Zentrum das Kräftespiel um Begehrlichkeiten und das Bedürfnis nach Repräsentation steht. Für seine bislang grösste institutionelle Einzelausstellung stellt Nashat einen neuen Film und eine Gruppe von Skulpturen vor, die autobiographische Fragmente mit einer technoid wirkenden Ästhetik verknüpfen.

Der Tag der Eröffnung von Shahryar Nashats Ausstellung „The Cold Horizontals“ ist gleichzeitig der letzte Tag von Adam Linders Live-Ausstellung „Service No. 5: Dare to Keep Kids Off Naturalism“. Die Einzelausstellungen von Linder und Nashat wurden so konzipiert, dass sie sich durch einige gemeinsame Elemente aufeinander beziehen, obwohl sie jeweils als Ausstellung völlig autonom agieren. Dieser „Struktur gebende Handschlag“ wird deutlich sichtbar am 28. September 2017 von 18 Uhr bis 19 Uhr, kurz vor der Eröffnung von Nashats Ausstellung, bei der das Publikum eingeladen ist, dem Augenblick der Übergabe beizuwohnen.

👋The Handover: 18-19 Uhr
🍸Vernissage „The Cold Horizontals“: 19-23 Uhr

Mehr Informationen zur Ausstellung die vom 29.9.2017 bis 7.1.2018 läuft, findet Ihr hier: http://www.kunsthallebasel.ch/exhibition/19456/



Shahryar Nashat (b. 1975) is preoccupied with sculpture and video, taking aim on the dynamics of desire and the need for representation. For his largest institutional solo show to date, Nashat presents a newly commissioned film and group of sculptures that interweave autobiographical fragments and technoid aesthetics.

The day of the opening of Shahryar Nashat's exhibition "The Cold Horizontals" is the last day of Adam Linder’s live-exhibition "Service No. 5: Dare to Keep Kids Off Naturalism." Though autonomous, Linder’s and Nashat’s respective solo exhibitions are conceived with reciprocity between them—by way of several shared elements. This "structuring handshake" will be underscored shortly before the opening of Nashat’s show, on September 28, 2017, from 6 pm to 7 pm, during which the public is invited to witness "The Handover."

👋The Handover: 6-7 pm
🍸Opening "The Cold Horizontals": 7-11 pm

Find more information on the exhibition that runs from 29.9.2017 to 7.1.2018 here: http://www.kunsthallebasel.ch/en/exhibition/19461/

View Event →
Opening: An Eames Celebration
Sep
29
6:00pm 6:00pm

Opening: An Eames Celebration

Charles and Ray Eames are counted among the most important designers of the 20th century. With their furniture, films, books, exhibitions and media installations, they have influenced generations of designers and continue to shape our everyday culture. No other name in design so clearly represents technical perfection and a timeless aesthetic, and none is more closely associated with the exuberant start-up culture on the American west coast during the post-war era, in which the Eameses played a prominent role. 

From 30 September 2017 to 25 February 2018, the Vitra Design Museum will present ‘An Eames Celebration’ – four parallel exhibitions that offer an unprecedented view of the work created by the legendary designer couple.

Image: An Eames Celebration, Vitra Design Museum, 2017
© Eames Office LLC., Photomontage Boros, Berlin

View Event →
Asymptomatic Pictoplasma: Flashbacks into Contemporary Art.
Sep
30
5:30pm 5:30pm

Asymptomatic Pictoplasma: Flashbacks into Contemporary Art.

ASYMPTOMATIC PICTOPLASMA: FLASHBACKS INTO CONTEMPORARY ART.
Cesare Baracca, Anya Belyat-Giunta, Jérémie Blanes, Lorenza Boisi, Jon Campbell, Mario Comensoli, Felice Filippini, Francesca Guffanti, Inbar Horkany, Sebastiano Impellizzeri, Yannick Lambelet, 
Andrea La Rocca, Piero Paolo Lucchetta, Erik Mittasch, Ivor George Sexton, Valter Luca Signorile, 
Lidia Tropea.

30 September 2017 – 4 February 2018

The exhibition remains closed from 29 December 2017 until 5 January 2018.


ASYMPTOMATIC PICTOPLASMA: FLASHBACKS INTO CONTEMPORARY ART is the last exhibition in the 2017 season.
Although it stakes no claim to being exhaustive, considering the enormous historical heritage of the realms of painting, this exhibitionsets out to refocus attention on this medium of expression, all too often still subjected to derision, at an epoch-making moment when experimentation and the experimental are no longer experiencing a sufficiently fertile terrain for developing new ideas and artistic proposals.

As time goes by, painting remains an authentic medium that has almost never been able to elude an objective critique of its nature and within the bounds of the quality parameters of the artistic product.
While on the one hand the purpose of the exhibitions organised recently has been to highlight the latest new trends in contemporary painting, HEALTHY CARRIERS OF PICTOPLASM adopts a basic approach to tackle the issue of painting from a more general, less specific vantage point.
This, then is about ‘painting’, not as a locus of the mind and cradle of avant-garde potentialities, but as free artistic geography.

The artists considered, chosen by the curator for the express purpose of avoiding slipping into the trap of affectedness and linguistic militancy for its own sake, share the particular characteristic of fertilising creative ideas that fall outside stereotypes of idiom, fashions or the dominant style of the moment in a given market. This characteristic makes them stronger and independent, nor are they short of the occasional historical landmark.

The MACT/CACT has been holding thematic exhibitions for some time, with the aim of furnishing food for thought about the crisis currently afflicting global culture and about the cult of ignorance that has been taking hold in recent years, witness the fall-off in the markets for the arts, antiques and museology. There are no answers in sight for now, other than the rearrangement of social and sociological structures.

Mario Casanova, Bellinzona 2017
Translation by Pete Kercher



MACT/CACT Arte Contemporanea Ticino enjoys the financial and cultural support of the Republic and Canton of Ticino/Swisslos, the Alfred Richterich Foundation Kastanienbaum, the City of Bellinzona, the Berla Collection, Friends and Supporters of MACT/CACT and of Collectors and Artists.


/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////


PORTATORI SANI DI PICTOPLASMA. RETROGUARDIE NELL’ARTE CONTEMPORANEA.
Cesare Baracca, Anya Belyat-Giunta, Jérémie Blanes, Lorenza Boisi, Jon Campbell, Mario Comensoli, Felice Filippini, Francesca Guffanti, Inbar Horkany, Sebastiano Impellizzeri, Yannick Lambelet, 
Andrea La Rocca, Piero Paolo Lucchetta, Erik Mittasch, Ivor George Sexton, Valter Luca Signorile, 
Lidia Tropea.

30 settembre 2017 – 4 febbraio 2018

L’esposizione rimane chiusa dal 29 dicembre 2017 al 5 gennaio 2018


PORTATORI SANI DI PICTOPLASMA. RETROGUARDIE NELL’ARTE CONTEMPORANEA è l’ultima mostra della stagione 2017.
Ancorché non abbia la pretesa di essere esaustiva, in considerazione dell’enorme bagaglio storico nell’ambito della pittura, l’esposizione intende tornare a parlare di questo mezzo espressivo ancora spesso deriso, in un momento epocale dove la sperimentazione e lo sperimentale non riescono più a trovare un terreno sufficientemente fertile per lo sviluppo di nuove idee e proposte artistiche.

La pittura, nel tempo, rimane un mezzo autentico, che quasi mai ha potuto sfuggire da una critica obbiettiva sulla sua natura e all’interno dei parametri qualitativi di prodotto artistico.
Se da un lato, le mostre a tema organizzate recentemente hanno lo scopo di mettere in evidenza le nuove tendenze della pittura contemporanea, PORTATORI SANI DI PICTOPLASMA affronta in maniera basilare la pittura da un’angolazione più generale e meno specifica.
Quindi, ‘pittura’ non come luogo mentale e culla di un possibilismo avanguardista, bensì libera geografia artistica.

Gli autori presi in considerazione, e che il curatore ha selezionato proprio per non cadere nella leziosità e nella militanza linguistica fine a se stessa, hanno la particolarità di fecondare idee creative al di fuori degli stereotipi liguistici, delle mode o da uno stile dominante del momento all’interno di un mercato. Questa particolarità li rende più forti e indipendenti, non senza un paiodi riferimenti storici.

Il MACT/CACT da tempo propone esposizioni e temi, che tentano di fornire spunti di riflessione attorno alla crisi della cultura globale e alla cultura dell’ignoranza in atto da qualche anno, testimoniando della caduta dei mercati dell’arte, dell’antiquariato e della museologia. Non si intravvedono risposte per il momento, se non il riassetto di strutture sociali e sociologiche.

Mario Casanova, Bellinzona 2017



MACT/CACT Arte Contemporanea Ticino è sostenuto finanziariamente e culturalmente da Repubblica e Cantone del Ticino/Swisslos, Alfred Richterich Stiftung Kastanienbaum, Città di Bellinzona, Collezione Berla, Amici e Sostenitori del MACT/CACT, da Collezionisti e Artisti.

View Event →
Instant Pleasure - Mathias Pfund
Sep
30
6:00pm 6:00pm

Instant Pleasure - Mathias Pfund

Une exposition "hors les murs" sur le Giratoire de l'espace de l'Europe, Gare de Neuchâtel (sortie sud)

Vernissage: A l'ouest de la tour de l'OFS, samedi 30 septembre 2017 à partir de 18h
Exposition: 31 septembre au 21 octobre 2017

-

Une pluie fine mouille les parois du clitoris de Mathias Pfund. Elle caresse le polystyrène recouvert de latex et transforme miraculeusement le vernis pour bateau en Durex Play. 

La sculpture, dont la silhouette moderniste évoque un cul-de-jatte qui se retourne brusquement, comme sifflé depuis le café voisin, dévoile sans pudeur la forme globale de l’organe de l’appareil reproducteur féminin. Véritable leçon d’anatomie pour les nuls et pour bien d’autres encore, Instant Pleasure était conçu à l’origine comme une sculpture-fontaine capable de « squirter » l’eau calcaire du chef lieu au beau milieu de la place de l’Europe. 

Le latex et le vernis pour bateau ont depuis bien longtemps remplacé l’électrum, ce matériau capteur d’éclair et d’énergie cosmique qui recouvrait jadis les mégastructures phalliques de l’Antiquité. Discrète, cette deuxième version, plus soft, échappera à coup sûr à la foudre des critiques. En effet, Instant Pleasure évite habilement de choquer. La polémique se dégonfle comme Strengthlessness, l’obélisque de l’artiste colombien Ivan Argote, qui débande tragiquement dans la cour du Museo de Arte de Zapopan au Mexique.

Depuis la rentrée, le clitoris fait son coming-out dans les manuels scolaires pour la première fois de son histoire. La maison d’édition Magnard retravaille ses schémas explicatifs et redonne ainsi un plus grand réalisme anatomique à ce petit saint des saints (sanctum sanctorum).

Comme un iceberg mis à nu, hélitreuillé dans les airs, Instant Pleasure expose fièrement ses formes aux pendulaires et autres usagers de la gare de Neuchâtel en ce début d’automne.

“Un clitoris de rond-point pour faciliter les transports“
Citation anonyme

View Event →
Instant Pleasure - Mathias Pfund
Sep
30
6:00pm 6:00pm

Instant Pleasure - Mathias Pfund

Une exposition "hors les murs" sur le Giratoire de l'espace de l'Europe, Gare de Neuchâtel (sortie sud)

Vernissage: A l'ouest de la tour de l'OFS, samedi 30 septembre 2017 à partir de 18h
Exposition: 31 septembre au 21 octobre 2017

-

Une pluie fine mouille les parois du clitoris de Mathias Pfund. Elle caresse le polystyrène recouvert de latex et transforme miraculeusement le vernis pour bateau en Durex Play. 

La sculpture, dont la silhouette moderniste évoque un cul-de-jatte qui se retourne brusquement, comme sifflé depuis le café voisin, dévoile sans pudeur la forme globale de l’organe de l’appareil reproducteur féminin. Véritable leçon d’anatomie pour les nuls et pour bien d’autres encore, Instant Pleasure était conçu à l’origine comme une sculpture-fontaine capable de « squirter » l’eau calcaire du chef lieu au beau milieu de la place de l’Europe. 

Le latex et le vernis pour bateau ont depuis bien longtemps remplacé l’électrum, ce matériau capteur d’éclair et d’énergie cosmique qui recouvrait jadis les mégastructures phalliques de l’Antiquité. Discrète, cette deuxième version, plus soft, échappera à coup sûr à la foudre des critiques. En effet, Instant Pleasure évite habilement de choquer. La polémique se dégonfle comme Strengthlessness, l’obélisque de l’artiste colombien Ivan Argote, qui débande tragiquement dans la cour du Museo de Arte de Zapopan au Mexique.

Depuis la rentrée, le clitoris fait son coming-out dans les manuels scolaires pour la première fois de son histoire. La maison d’édition Magnard retravaille ses schémas explicatifs et redonne ainsi un plus grand réalisme anatomique à ce petit saint des saints (sanctum sanctorum).

Comme un iceberg mis à nu, hélitreuillé dans les airs, Instant Pleasure expose fièrement ses formes aux pendulaires et autres usagers de la gare de Neuchâtel en ce début d’automne.

“Un clitoris de rond-point pour faciliter les transports“
Citation anonyme

View Event →
Open House: Blick hinter die Kulissen der Villa Bleuler
Oct
1
10:00am10:00am

Open House: Blick hinter die Kulissen der Villa Bleuler

  • Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft (map)
  • Google Calendar ICS

Die Teilnahme ist kostenlos, es ist keine Anmeldung erforderlich. Das Erdgeschoss ist frei zugänglich. Führungen durch das Gebäude finden von 10.00–18.00 Uhr alle 30 Minuten statt. Die Platzzahl ist auf 20 Personen pro Führung beschränkt.

Sie sind herzlich eingeladen, die Villa Bleuler im Rahmen von Open House Zürich [https://openhouse-zuerich.org/] zu besichtigen. Seit 1993 befindet sich der Hauptsitz von SIK-ISEA in der 1885–1888 erbauten Villa Bleuler an der Zollikerstrasse 32 in Zürich-Riesbach. Der Bau samt Parkanlage ist eines der bedeutendsten Beispiele historistischer Villenarchitektur in der Schweiz und wurde 1990 unter Denkmalschutz gestellt. Sie wurde von Alfred Friedrich Bluntschli, einem Schüler Gottfried Sempers, für Hermann Bleuler und seine Frau Emma Dorothea Bleuler-Huber entworfen.

Mehr Informationen: www.sik-isea.ch/de-ch/Aktuell/Aktuell/Veranstaltungen/Open-House

View Event →

Eröffnung: Exposed Exhibitions – Fotoarchiv der Kunsthalle Basel
Sep
21
7:00pm 7:00pm

Eröffnung: Exposed Exhibitions – Fotoarchiv der Kunsthalle Basel

////////// DE //////////
Das Fotoarchiv der Kunsthalle Basel dokumentiert das über 100-jährige Ausstellungsgeschehen des Hauses mit fast 25 000 Fotografien, von denen nun eine Auswahl ins Licht gerückt wird. Dabei werfen die Künstlerinnen Cécile Hummel, Esther Hunziker, Doris Lasch & Astrid Seme und die Künstler Raoul Müller und Werner von Mutzenbecher mit neuen, speziell in Auftrag gegebenen Arbeiten einen neuen Blick auf die Vielschichtigkeit des Archivs und jener Ausstellungsgeschichte der Gegenwart.

Kuratiert wird die Ausstellung von Sören Schmeling, Leiter des Fotoarchivs der Kunsthalle Basel, assistiert von Mara Berger.

Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt vom Freiwilligen Museumsverein Basel und der Ernst Göhner Stiftung, mit zusätzlicher Unterstützung der Otto Gamma-Stiftung und der Gerda Henkel Stiftung. Die Ausstellung wird durch Sachmittel vom Digital Humanties Lab der Universität Basel unterstützt. Cécile Hummels Projekt wird durch Sachmittel von Bron Elektronik AG unterstützt. Esther Hunzikers Projekt wird vom Fachausschuss Film und Medienkunst BS/BL unterstützt. Raoul Müllers Projekt wird von der Kulturstiftung des Kantons Thurgau unterstützt.

Mehr Informationen zur Ausstellung die vom 22.9. bis 12.11.2017 läuft findet Ihr hier: http://www.kunsthallebasel.ch/exhibition/exposed-exhibitions-fotoarchiv-der-kunsthalle-basel/

////////// EN //////////
The photo archive of Kunsthalle Basel testifies to more than 100 years of exhibition-making at the institution through nearly 25,000 photographs, a selection of which is exposed to the light again. With their newly commissioned artworks, Cécile Hummel, Esther Hunziker, Doris Lasch & Astrid Seme, Raoul Müller, and Werner von Mutzenbecher reflect on the complexity of the archive and the institution’s long history of exhibiting the now.

The show is curated by Sören Schmeling, head of Kunsthalle Basel’s photo archive, with the assistance of Mara Berger.

The exhibition is generously supported by Freiwilliger Museumsverein Basel and Ernst Göhner Stiftung, with additional support by Otto Gamma-Stiftung and Gerda Henkel Stiftung. The exhibition is benefited by an in-kind support from the Ditigal Humanites Lab of the University of Basel. Cécile Hummel’s project benefited by an in-kind support from Bron Elektronik AG. Esther Hunziker’s project was supported by the Fachausschuss Film und Medienkunst BS/BL. Raoul Müller’s project was supported by the Cultural Foundation of the Canton of Thurgau.

You can find more information on the exhibition that runs from 22.9. to 12.11.2017 here http://www.kunsthallebasel.ch/en/exhibition/exposed-exhibitions-fotoarchiv-kunsthalle-basel/

View Event →
Vernissage : "Ai Weiwei. D'ailleurs c'est toujours les autres"
Sep
21
6:30pm 6:30pm

Vernissage : "Ai Weiwei. D'ailleurs c'est toujours les autres"

Du 22 septembre 2017 au 28 janvier 2018
Entrée libre

Après sa toute première exposition individuelle en Europe, en 2004 à la Kunsthalle de Berne, l’artiste chinois revient en Suisse pour une présentation de travaux récents et d’interventions spécialement conçues pour les espaces du Palais de Rumine. Pour cette dernière exposition du mcb-a dans ses murs actuels, Ai Weiwei invite à une grande fête réunissant une ultime fois les institutions ayant fortement contribué à l’identité du Palais de Rumine dès son origine, à savoir les musées des beaux-arts, le Musée cantonal d'archéologie et d'histoire/Lausanne, leMusée de zoologie, le Musée cantonal de géologie de Lausanne et le Musée monétaire cantonal, ainsi que la BCU Lausanne

Tous les événements liés: mcba.ch / activités

En parallèle: Guillaume Pilet. BIOPIC (Prix Buchet 2017)

Image: (c) Ai Weiwei Studio

View Event →
Adrian Schär & Maurice Joss – Dispositive
Sep
21
6:00pm 6:00pm

Adrian Schär & Maurice Joss – Dispositive

Dispositive:
In der ersten Ausstellung von VEIN "Dispositive" werden die Maler Adrian Schär und Maurice Joss ihre Arbeiten zeigen. Die Künstler vertreten unterschiedliche Auffassungen im Bezug auf ihre Maltechniken, gleichwohl kommen sie in ihrer Thematik über den Staat, die Arbeit und der Repression wieder zusammen. Dieses Spannungsverhältnis wird in ehemaligen Büroräumen behandelt, welches die Ästhetik des Raumes miteinbezieht.

Was ist Vein:
Mit unserem Offspace-Projekt “Vein Contemporary” versuchen wir – Adri Atik und Lukas Schwarz – auf den Platzmangel für kulturelle Projekte in der Stadt Zürich einzugehen. Es wird immer schwieriger bezahlbaren Raum für Ausstellungen von jungen Künstlern zu finden, die eine Chance verdienen, ihre Arbeiten in einem nicht institutionellen Rahmen einem breiteren Publikum zu präsentieren. Unsere Idee besteht darin mit Hilfe eines Offspace-Labels, mit dem wir immer wieder neue Locations ausfindig machen, genau dieses Gefäss zu bieten.

WO:
Im 2ten Stock
Anemonenstrasse 42
8047 Zurich

View Event →
Performance 4 Evenings: «Who Owns it? Can I Hold it?», premiere
Sep
19
8:00pm 8:00pm

Performance 4 Evenings: «Who Owns it? Can I Hold it?», premiere

Performance von Ruth Beale (UK), with Søren Berner (DK)
Curated by Søren Berner (DK)

Contemplating property and possession, the meaning of public ownership, and the concept of commons, «Who Owns It? Can I Hold It?» combines text, audio and spontaneous movement. Using handheld objects hewn from a single lump of porcelain, the performance co-opts the movements of the audience as a means of collective healing and meditation.

Coming from mid-Brexit Britain, where the population is divided over political questions large and small, Ruth Beale considers the evocative relationships between culture, governance, social discourse and representation. A form of socialized questioning, her practice includes performance, writing, collecting, drawing and socially engaged processes.

For more about Ruth Beale see: 
cabaretvoltaire.ch/de/performance-4-evenings.html

View Event →
Tender Roundelay - eine Installation von Pipilotti Rist
Sep
17
12:00pm12:00pm

Tender Roundelay - eine Installation von Pipilotti Rist

"Tender Roundelay"
Eine Installation von Pipilotti Rist

Sonntag 17. September, 12 – 18 Uhr. 

„Meine Arbeit Tender Roundelay – „Roundelay“ ist ein altes englisches Wort für Reigen – ist eine Forschungsreise und ein Experiment, wie und ob das bewegte elektronische Bild Menschen auch physisch verbinden kann, während es uns heutzutage oft vereinzelt oder eine Gruppe zwingt in dieselbe Richtung zu schauen. Diese Fragen beschäftigen mich seit langer Zeit, während die Sonne unser grösster Projektor ist und unsere Augen blutbetriebene Kameras.”

Am Sonntag, 17.9.2017 ist Tender Roundelay von Pipilotti Rist für alle Museumsbesucher von 12.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Nur an diesem Tag und Dank der Partnerschaft mit Rolls-Royce, ist es möglich, diese Installation von Pipilotti Rist zu erleben.

Die Installation Tender Roundelay entsteht im Rahmen unseres Sommernachtsfests - ein einmaliges Erlebnis für die Künstler und Gäste gleichermassen, es ist ein Hybrid aus Ausstellung und Event nur für die Dauer einer Nacht und eines Tages. Nach Marina Abramovic und Maurizio Cattelan ist die Installation nun zum dritten Mal öffentlich zugänglich. 

Im Museumseintritt inbegriffen. 

***

"Tender Roundelay"
An installation by Pipilotti Rist

Sunday September 17, midday to 6 pm

„My work Tender Roundelay – roundelay is an old English word for round dance – is a voyage of discovery and an experiment to explore if and how the moving electronic image can also unite people when often it separates us or forces a group to look in only one direction. This question has long concerned me, for the sun is our biggest projector and our eyes are blood-driven cameras.”

On Sunday, 17 September 2017, the installation Tender Roundelay by Pipilotti Rist is open to all the museum’s visitors from midday to 6 pm. The partnership with Rolls-Royce has made it possible for this highly complex work to be seen and experienced for one day. 


The Summer Night’s Gala, an occasion unique in Europe, a cross between an exhibition and an event extending over a day and an evening. This is the third time, after the installations by Marina Abramovic and Maurizio Cattelan, that the project has been accessible to the public. 

Included in the museum admission.

View Event →
Julia Geröcs/Gabriel Studerus -Das Geheimnis der Sonnenanbeterin
Sep
16
6:00pm 6:00pm

Julia Geröcs/Gabriel Studerus -Das Geheimnis der Sonnenanbeterin

Julia Geröcs & Gabriel Studerus setzen Hermann Haller und sein Werk in einen Bezug zu politischen und intellektuellen Strömungen seiner Zeit. Sie stellen Verbindungen Hallers zur Reformbewegung auf dem Monte Verità her, wo neue Formen körperlichen Ausdrucks erprobt wurden. Hallers Plastiken werden dabei als Momentaufnahme eines tänzerischen Bewegungsablaufs gelesen. Für ihre Aufführung transformieren Studerus und Geröcs ihre Recherchearbeit in eine multimediale Performance.

Mit anschliessendem Künstlergespräch

View Event →
Perlaton Vol. 8
Sep
14
to Sep 16

Perlaton Vol. 8

  • Nordflügel, Gessnerallee (map)
  • Google Calendar ICS

Das genreübergreifende Zürcher Musikfestival PERLATON findet zum 8. Mal statt! Und zwar im Nordflügel und im Stall 6 der Gessnerallee. Es spielen:

Donnserstag 14. September
YZNO
Mondo Lento
Soybomb
RAY DRMA
Benj Hartwig
DJ Lukrativ

Freitag 15. September
Der White Rauschen
Alois
Swims
Rumory & MTDF
Rolf Saxer live jam
Los orioles
WASSILY
DJ Marcelle (http://www.anothernicemess.com/)

Samstag 16. September
Bandura
JPTR
Beevolution
Carlo Cannone
Ephrem Lüchinger
Xebeche

Das detaillierte Programm findet ihr unter www.perlaton.ch. Tickets können über den Vorverkauf auf der Webseite erstanden werden:https://www.perlaton.ch/tickets

View Event →
Miroslav Tichý - Vernissage
Sep
14
6:00pm 6:00pm

Miroslav Tichý - Vernissage

19.00 Uhr: Einführung durch Maren Polte, Universität Bern

Der tschechische Fotograf Miroslav Tichý (1926 – 2011) erschien erst anfangs des 21. Jahrunderts kometenhaft am Kunsthimmel, nachdem ihn Harald Szeeman 2004 auf der Biennale in Sevilla gezeigt hatte und ihm Tobia Bezzola 2006 eine Einzelausstellung im Kunsthaus Zürich ermöglichte. Viele grosse Museen folgten und realisierten in den darauffolgenden Jahren weitere Austellungen. Erst nach seinem Tod 2011 wurde es ruhiger um ihn. 
Tichýs Werk bleibt auch heute ein Mysterium, scheitern doch alle Zugänge und Interpretationen daran, dass er selbst sich einer Aussage stets verweigerte. Diese Verweigerung sowie die Kraft des in sich geschlossenen Werkes machen Tichý immer wieder zu einer spannenden und berührenden Entdeckung.
Die Photobastei widmet ihm nun ab dem 15. September eine umfangreiche Einzelschau mit rund 140 Werken aus seinem aus mehreren tausend Fotos bestehendem Oeuvre.

http://www.photobastei.ch/photographer_details.php?app_id=363


VERNISSAGE
Donnerstag, 14. September
ab 18 Uhr
Einführung durch
Dr. Maren Polte, Universität Bern

FÜHRUNGEN
mit Adi Hösle, Künstler und
Kurator der Tichy-Ausstellung
Mittwoch, 11. Oktober, 18.30 Uhr
Sonntag, 29. Oktober, 15.00 Uhr

FILMVORFÜHRUNG
Miroslav Tichý : worldstar (2007)
anschliessend Diskussion mit
der Regisseurin Nataša von Kopp
Mittwoch, 11. Oktober, 20.00 Uhr

GIBT ES OUTSIDERFOTOGRAFIE?
Tobia Bezzola im Gespräch
Sonntag, 29. Oktober, 16.30 Uhr

View Event →
Sommer Apéro & Führung durch die Ausstellung von Maja Bajevic
Sep
11
to Sep 13

Sommer Apéro & Führung durch die Ausstellung von Maja Bajevic

  • pin Show Map Matica Bosne i Hercegovine (map)
  • Google Calendar ICS

Migros Museum für Gegenwartskunst und Matica Bosne i Hercegovine laden zum Sommer Apéro mit exklusiver Führung durch die Ausstellung von Maja Bajevic ein. 

18.30 Uhr Begrüssung, Führung durch die Ausstellung mit anschliessender Diskussion
20.00 Uhr Sommer Apéro (auf der Terasse) mit live Musik (die Nasen) und DJ Alain Ford (BALKANEKSPRESS)

Maja Bajevic: Power, Governance, Labor
In einer grossen Übersichtsausstellung zeigt das Migros Museum für Gegenwartskunst das Werk der französisch-bosnischen Künstlerin Maja Bajevic (*1967 in Sarajevo, Bosnien-Herzegowina). Der Fokus der Ausstellung liegt auf ihrem Schaffen der letzten zehn Jahre, erweitert durch Neuproduktionen. Seit Mitte der 1990er Jahre arbeitet die Künstlerin an unterschiedlichsten Fragestellungen, die um Globalisierung, In- und Exklusion, Ausbeutung, Neoliberalismus und deren Wechselwirkungen kreisen.

View Event →
Pre-Opening-Party Photobastei 2017
Sep
9
to Sep 10

Pre-Opening-Party Photobastei 2017

PRE-OPENING-PARTY @ PHOTOBSTEI 9.Sept. 2017

Mit Pauken und Trompeten, Beats and Bytes startetet die Photobastei in Ihre 4. Spiel-Saison und lädt zur grossen Opening-Party. Dabei werden uns unsere umtriebigen Freunde von Les Points und Obscure sowie unser alter Freund Mijo mit seinem 'mash-up smash club' beglücken – aber kaum entrücken! Ins All schiessen werden Sie uns und das Party-Feeling in die Photobastei tragen wie Prometheus das Feuer. Wir lieben Euch! ******************************************

3 FLOORs I Vorglühen im Hof ab 14.00 (food & sound)

* Les Points (www.lespoints.ch)
vinyl & digital art-collectiv - minimal I mikro I acid I techno

* Obscur (label - techno I dubtechno)
" ... viel feuer und afterhour unterm arsch"

* Mash up smash up-club (Mijo's Wohnzimmer)
old scool I agro I deutsch-rap I banlieu-rap I cumbia

LINE-UP and more infos coming soon ....

*** Relax. Sit straight. Exhale. Hold. Take a deep inhalation. Hold. Exhale. Hold. And see what comes @ SAISONOPENING
PHOTOBASTEI I 9. September 2017 I 14.00 - 08.00 - with Swami Paramahamsa Prajanananda ***********************************

View Event →
Vernissage - Pauline Julier et Barbezat-Villetard
Sep
8
6:00pm 6:00pm

Vernissage - Pauline Julier et Barbezat-Villetard

Pauline Julier, Naturalis Historia / exposition
du 9 septembre au 17 décembre 2017

Naturalis Historia est une installation qui met en scène, à travers un ensemble de dispositifs visuels et sonores, plusieurs histoires naturelles. Chaque histoire explore une situation d’hommes aux prises avec la nature qui révèle leurs obsessions et ébranle leurs certitudes.
Proche de l’essai, à la croisée du point de vue personnel et de l’étude documentaire, l’exposition adopte une forme kaléidoscopique. Elle dispose les récits, les traces et les objets récoltés, formant les différentes strates d’un extrait d’encyclopédie personnelle – contemporaine et plastique.

« Naturalis Historia défend l’idée que l’homme, cherchant à mettre en forme le monde brut et changeant, l’enserre dans ses catégories de pensée qui lui assurent une certaine stabilité. Je veux souligner combien les concepts qu’on utilise pour organiser la diversité du monde sont les nôtres, nous les produisons et avec eux le risque de vider le monde de son essence en le fixant dans un catalogue d’images, de paysages, de définitions, de résolutions (scientifique, religieuse, etc). C’est le même mouvement que celui du volcan qui ôte la vie en figeant une forêt ou une ville. Le même élan que celui de l’image photographique qui, découpant le «réel », participe de la fixation d’un monde à voir, à comprendre. C’est la même illusion de continuité du mouvement produit par l’image filmique : le monde est vidé de sa vitalité brute, organisé selon les codes de représentations inévitablement anthropisés. » Pauline Julier

Avec les interventions de Philippe Descola, anthropologue, chaire d’anthropologie de la nature du Collège de France ; Bruno Latour, philosophe et anthropologue, professeur à Sciences Po, directeur du médialab et fondateur du SPEAP (programme d’expérimentation en arts et politique) ; le Professeur Wang, paléobiologiste.

L’exposition a été coproduite avec La Ferme Asile de Sion.
Et bénéficie du soutien du Fonds Municipal d'Art Contemporain de la Ville de Genève, du Fonds Cantonal d'Art contemporain Genève, du Centre National des Arts Plastiques (France), de la Haute Ecole d'Art et de Design de Genève, Département Cinéma / cinéma du réel.

En partenariat avec Libération, A Nous Paris et Artpress


--------------------------------------------------------------------------------------

Barbezat-Villetard, Like Ripples on a Blank Shore / exposition
du 9 septembre au 22 octobre 2017

Barbezat-Villetard, duo franco-suisse (Matthieu Barbezat, Nyon, 1981 et Camille Villetard, Paris, 1987) travaille l’espace, le statut des éléments architecturaux et des objets pour révéler / cacher un territoire à la frontière de l’irréel.
Pour la cour et la pièce sur cour du Centre culturel suisse, le duo a imaginé Like Ripples on a Blank Shore. Des colonnes discontinues et un rai de lumière horizontal activent une relation entre intérieur et extérieur et dessinent une architecture ambiguë, à la fois structurante et flottante. Les formes qui composent l’installation, aux fonctions ambivalentes, créent une atmosphère au caractère transitoire.

En partenariat avec A Nous Paris et Artpress

Vernissage en partenariat avec Swiss Wine
Plus d'infos sur ccsparis.com

View Event →
up & coming: OFFLINE
Sep
8
to Sep 10

up & coming: OFFLINE

Vor über drei Jahren haben wir mit upandcoming.ch begonnen, einen digitalen Katalog der jungen Schweizer Kunst aufzubauen. Wir hatten immer im Hinterkopf, up & coming über das Digitale hinauswachsen zu lassen, und nun ist es soweit: Mit OFFLINE laden wir zur ersten Ausstellung ein.

Über 70 up & coming Künstler zeigen vom Freitag, 8. September bis Sonntag, 10. September 2017 im obersten Stock an der Weinbergstrasse 48 in Zürich eine Arbeit. Die einzige Vorgabe: Ein Werk im A4-Format. 

Wie auf der Onlineplattform zeigen wir auch während OFFLINE eine breite Auswahl der jungen Schweizer Kunstszene: Einige der Künstlernamen kommen euch bestimmt bekannt vor, andere hört ihr vielleicht zum ersten Mal.

Und für alle Kunstsammler und solche, die es werden wollen: Alle ausgestellten Werke können erworben werden. Die Einnahmen von verkauften Werken gehen vollumfänglich an die jeweiligen Künstlerinnen und Künstler.

Wir freuen uns, mit euch am Opening am Freitag 8. September von 18.00 bis 22.00 Uhr anzustossen oder euch am Samstag von 14.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr durch die Ausstellung zu führen.

Joël, Laurin & Florian

Zum Flyer

Teilnehmende Künstler:
Alaa Abu Asad, Alina Asalkhanova, Peter Baracchi, Livio Baumgartner, Corsin Billeter, Alex Bleuler, Anja Braun, Ralph Bürgin, Christophe Cachelin, CKÖ: Daniel Lütolf & Sara Widmer, Nicolas Delaroche, Anna Marlen Dettwiler, Bettina Diel, Gaël Epiney, Adrian Falkner, Tomaz Gnus, Florian Graf, Bénédicte Gross, Sabrina Gruhne, Martin Gut, Geraldine Haas, Svetlana Hansemann, Gregory Hari, Marco Nicolas Heinzen, Johannes Hepp, Rodrigo Hernández, Lucas Herzig, Julia Hoentzsch, Roy Andres Hofer, Christoph Hüppi, Maja Hürst, Robert Kirov, Ramona Dominique Köchli, Till Könneker, Johanna Kotlaris, Silas Kreienbühl, Vincent Kriste, Yannick Lambelet, Karin Lehmann, Dominika Lehocka, Fabio Luks, Sebastian Magnani, Céline Manz, Fabian Matz, Alice McCabe, Almira Medaric, Nico Sebastian Meyer, Janet Müller, Bianca Pedrina, Tyrone Daniel Richards, Maeva Rosset, Denis Roueche, Teresa Sakura, Patric Sandri, Luca Schaffer, André Schäffer, Adrian Schär, Yves Scherer, Tabea Schmassmann, Jonas Schnyder, Roman Sonderegger, Franco D Sosio-Habegger, Sara Stäuble, Janka Stemmle, Navid Tschopp, Paula Tyliszczak, Sebastian Utzni, Lukas Veraguth, Sebastien Verdon, Ana Vujic, Lydia Wilhelm, Paulo Wirz, Nicolas Witschi, Wittmer & Koenig, Beatrice Zach, Anna-Sabina Zürrer, Selina Zürrer

Mit der freundlichen Unterstützung der Basler Versicherung, Haas & Company und Lori’s Getränke.

View Event →
THE HOBBYIST: HOBBYS, FOTOGRAFIE UND HOBBY-FOTOGRAFIE
Sep
8
6:00pm 6:00pm

THE HOBBYIST: HOBBYS, FOTOGRAFIE UND HOBBY-FOTOGRAFIE

Was passiert, wenn Fotograf_innen und Künstler_innen Hobbys zum Gegenstand ihrer Arbeit machen, um etablierte künstlerische Praktiken und Hierarchien herauszufordern? Wie stellen Hobbyisten ihre Leidenschaft über die Fotografie dar, nicht zuletzt in Zeiten digitaler Kommunikation? The Hobbyist ist die erste grosse Ausstellung, die das Verhältnis von Fotografie und Hobbykultur in den Blick nimmt, und sich dabei sowohl dem Fotografieren von Hobbys wie auch der Fotografie als Hobby widmet.

In fünf Kapiteln geht die Ausstellung The Hobbyist der Frage nach, was ein Hobby in einer Zeit sein könnte, in der sich mit dem Wirkungsgrad des Internets das Verständnis von privaten und sozialen Räumen verschoben hat. Wurde durch die Digitalisierung möglicherweise das Ende der Hobbykultur heraufbeschworen? Oder haben Phänomene wie YouTube und die medialen Entwicklungen der Fotografie nicht erst das Hobbytum und die Freizeitbeschäftigung mit neuem Leben erfüllt? Vor diesem Hintergrund untersucht die Ausstellung das Phänomen des Hobbys und reflektiert dessen Bedeutungsvielfalt innerhalb der Spannungsfelder von Freizeit und Arbeit, Ideologie und Konsum, Amateurkultur und Professionalisierung.

Von den Hippie-Kulturen und Avantgarde-Strömungen der 1960er über die Do-it-yourself-Bewegung der 1980er Jahre bis hin zur heutigen „Maker“-Bewegung erkundet The Hobbyist konkrete Orte, an denen Hobbys stattfinden, sowie deren kommerzialisierte Ausformungen durch Konsum und Lifestyle. Anhand von Dokumenten der frühen 1970er Jahre, wie beispielsweise dem Whole Earth Catalog, ermöglicht die Ausstellung einen Rückblick auf die damaligen Gegenkulturen der Hippie- und frühen Computer-Community, aus denen heraus sich prototypische Werkzeuge für die Zukunft entwickelten, die rund zwei Generationen später selbstverständllicher Teil unserer Lebenswelt geworden sind. Dass Hobbys in Form ritualisierter Leidenschaften praktiziert werden, zeigen Inhalt und Umfang der fotografischen Werke, deren Urheber_innen sich oftmals an der Schnittstelle von Dokumentarist_innen und Hobbyist_innen, Expert_innen und Amateur_innen bewegen und dabei das Verhältnis der Fotografie zu ziemlich skurrilen und enthusiastisch betriebenen Hobbys erkunden.

Mit Werken von Kenneth Anger, Diane Arbus, Benedikt Bock, Mohamed Bourouissa, Chris Burden, Ricardo Cases, Bruce Davidson, David De Beyter, Jeremy Deller/Alan Kane, Glen Denny, Jeff Divine, Craig Fineman, Robert Frank, Fuzi, Alberto García-Alix, William Gedney, Kirill Golovchenko, Carol Goodden/Gordon Matta-Clark/Tina Girouard/Suzanne Harris/Rachel Lew, Volker Heinze, Stephanie Kiwitt, Les Krims, Mike Mandel, Ari Marcopoulos, Eva & Franco Mattes, Hana Miletić, Neozoon, Simone Nieweg, Jenny Odell, Bill Owens, Lotte Reimann, Alexander Remnev, Cosmos Andrew Sarchiapone, Eckhard Schaar, Joachim Schmid, Oliver Sieber, Alec Soth und Xiaoxiao Xu.

Mit freundlicher Unterstützung durch Tarbaca Indigo Foundation und Verein Fotomuseum Winterthur. Weitere Unterstützung durch Volkart Stiftung, Ringier AG, Ria & Arthur Dietschweiler Stiftung, Olga & Ernst Gubler-Hablützel Stiftung und Dr. Georg und Josi Guggenheim Stiftung. Die Ausstellung wurde von Pierre Hourquet, Anna Planas und Thomas Seelig kuratiert.

Begleitend erscheint ein Magazin (in den Sprachen Deutsch und Englisch) im Spector Verlag, mit Künstlerinterviews, anekdotischen Kurztexten und vertiefenden Essays, von u.a. Theodor W. Adorno, Olivia Baeriswyl, Jeremy Deller/Alan Kane, Thilo Koenig, Neozoon, Evgeny Morozov und Therese Steffen. Im breiten Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung können in Form von Do-it-yourself-Workshops, vertiefenden Gesprächen und performativen Lesungen weitere Aspekte der Freizeitkultur entdeckt werden.

View Event →
 Artist Talk with Wolfgang Tillmans
Sep
7
6:30pm 6:30pm

Artist Talk with Wolfgang Tillmans

THIS EVENT IS SOLD OUT

The artist will be speaking about his works in conjunction with his exhibition at the Fondation Beyeler. Tillmans first made a name for himself in the early 1990s with today in part iconic photographs that captured the mood of an entire generation and youth culture. He soon expanded his focus, experimenting with the means of photography in order to invent new pictorial types. He has thereby not only renewed the traditional genres of portraiture, still life and landscape, but also broadened the possibilities of abstraction. 

Artist Talks is a program organized by the Fondation Beyeler and UBS in which internationally renowned contemporary artists speak about their work. 
http://bit.ly/2wqjhTX

View Event →
Vernissage Collage - Julia Geiser, Teresa Sakura und Fara
Sep
7
6:00pm 6:00pm

Vernissage Collage - Julia Geiser, Teresa Sakura und Fara

Collaging is creating new worlds out of the elements of the known. Through a play of cutting, gluing, replacing and resizing collage artists FARA, Julia Geiser and Teresa Sakura are giving these elements new life and new meanings, modeling fantastic versions of reality. 

Visit our Exhibiton to discover their faszination to this artform. 

Vernissage:
07.08.2017 / 6pm

Exhibition:
04.09.2017 - 28.10.2017

View Event →
Opening: Michel Pérez Pollo – UQBAR
Sep
7
6:00pm 6:00pm

Opening: Michel Pérez Pollo – UQBAR

Mai 36 Galerie is delighted to present the works of Cuban painter Michel Pérez Pollo. The gallery hosted his first solo exhibition in 2014, following on from his inclusion in a 2012 group show featuring fellow artists Flavio Garciandía and Raúl Cordero.
Michel Pérez Pollo (*1981 in Manzanillo/Cuba, lives and works in Havana) creates his works in two stages: first, he makes a model of clay and found objects, which serves as a template for his painting in the second stage. Pérez Pollo always works on two levels: a painted area in the lower third of the picture acts as a base for the seemingly three-dimensional form in the foreground. The resulting figurative situations and sculptural portraits have a surreal and poetic effect.
The title UQBAR, chosen to highlight this exhibition at Mai 36 Galerie, refers to a short story by the Argentine writer Jorge Luis Borges: „Tlön, Uqbar, Orbis Tertius“, in which the author describes an imaginary place, planet or land by the name of Uqbar - a place of mountains and rivers, with its own laws, literature, philosophy and so on. The boundaries between the fictitious world of Uqbar and the real world become blurred in the course of the story, to the point at which no distinction can be made between reality and fiction.

View Event →
Design Biennale Zürich 2017
Sep
7
to Sep 10

Design Biennale Zürich 2017

Medien und Öffentlichkeit nehmen Design in erster Linie als „Verschönerungsdisziplin“ wahr, als Tätigkeit an der Oberfläche der guten Form. Doch Design kann und will viel mehr: Design gestaltet Zukunft. Design ist ein Werkzeug der Innovation, ein Treiber der Wirtschaft und wichtiger Teil der Wertschöpfungskette. Design denkt das Morgen.
Das Projekt Design Biennale Zürich präsentiert Design als Denkdisziplin. Die erste Ausgabe unter dem Titel „hello future.“ ist Fragen der Zukunft gewidmet. Was verändern die Möglichkeiten digitaler Fabrikation? Was bedeutet Industrie 4.0? Was lässt sich mit intelligenten Materialien gestalten und was in einer virtuellen Wirklichkeit?
Während vier Tagen geben Inszenierungen an ungewöhnlichen Orten sinnlich erfahrbare Antworten auf Fragen aus der Zukunft. Dabei zielt die Design Biennale Zürich nicht wie bestehende Designanlässe auf Promotion und Verkauf, sondern auf eine aktive und kritische Beteiligung der Besuchenden und auf Partner mit einem Interesse am Experiment. Parallel dazu bieten etablierte Institutionen wie das Museum für Gestaltung und das Landesmuseum ein Sonderprogramm an.

Genauere Infos folgen bald...

View Event →
There Will Be Art #2
Sep
2
to Sep 3

There Will Be Art #2

Alle zwei Jahre findet das Steinenstrassenfest statt und der (off) space7 öffnet zum zweiten Mal seine Türen für eine Kunstausstellung. Die Ausstellungsserie «THERE WILL BE ART» wird nach der ersten Ausgabe im Jahr 2015 fortgesetzt und erneut von Philipp Ehgartner und Michael Sutter kuratiert.

Ausstellungstitel
#2 THERE WILL BE ART

Ort
space7
Steinenstrasse 7, 6004 Luzern

Datum & Öffnungszeiten
SA 2. September 2017, 11.00 Uhr bis 00.00 Uhr
Im Rahmen des Steinenstrassenfests 2017!

Künstlerliste
Permanent: Susanne Hofer (Videokunst)
16.00 Uhr bis 17.00 Uhr: Langzeitperformance von Karyna Herrera
20.00 Uhr: Explore error / Christian Aregger & Raffaele Franco (Soundperformance)
Permanent: Philipp Ehgartner & Kevin Graber: Vena Sapena Magna (Visuals)

View Event →
 Eröffnung: Anton Egloff / Simone Holliger
Sep
1
7:00pm 7:00pm

Eröffnung: Anton Egloff / Simone Holliger

Den Raum abschre­i­t­end, Aus­las­sun­gen und Leer­stellen schaf­fend, fasst Anton Egloff (*1933, lebt in Luzern), als Plas­tiker und Zeich­ner seine Arbeit immer auch als einen Gedankenraum. In der Ausstel­lung tre­f­fen seine Zeich­nun­gen und Skulp­turen auf die der Kün­st­lerin Simone Hol­liger (*1986, lebt in Genf), deren Zeich­nun­gen und Malereien in den Raum hin­aus­treten und zu flüchti­gen, tem­porären Papier­ob­jek­ten wer­den. Ähn­lich wie Egloff denkt sie die Zeich­nung räum­lich und lotet in ihrem Schaf­fen Mate­r­ial, Gle­ichgewicht und Raum aus.

Im Zusam­men­spiel dieser Ausstel­lung bilden die Arbeiten von Anton Egloff und Simone Hol­liger skulptural-räumliche Kon­stel­la­tio­nen, die sich, ähn­lich wie Tan­gente und Kurve, berühren, um wieder eigene Wege zu gehen.

Konzert Duo Erb/Baumgartner: Am 2. September spielt anlässlich des Kunsthoch das Duo Erb/Baumgartner (Christoph Erb, Reeds und Mar­tin Baum­gart­ner, Plat­ten­spieler) um 15 Uhr in der Ausstellung. 


Alpineum Produzentengalerie
Hirschmattstrasse 30A
6003 Luzern
Do – Fr 16 – 19 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr

View Event →
Buchvernissage, Reading & Party
Aug
31
to Sep 1

Buchvernissage, Reading & Party

Rico Scagliola & Michael Meier
«years later... »

Feiert mit uns die neue Publikation von Rico Scagliola & Michael Meier!
-----
20:00 Uhr: Türöffnung
21:30 Uhr: Reading
ab 22:00 Uhr: Party mit den DJs Aura Trauma und La VeneXiana
-----
«years later... »
Seit drei Jahren fotografieren Rico Scagliola und Michael Meier unbemerkt Menschen jeglicher Herkunft und jeden Alters im öffentlichen und halböffentlichen Raum von Städten – auf der Strasse und auf Plätzen, in Cafés und Bars, in Bahnhöfen und Flughäfen, in Geschäften und Einkaufszentren. In der Tradition der subjektiven Street Photography untersuchen sie Alltagsriten und Selbstdarstellungsstrategien und beobachten, wie sich die Grenze zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre durch die Verbreitung neuer Medien zusehends verwischt. Dabei wird offenkundig, wie Menschen westlicher Prägung, weitgehend befreit von grossen Ideologien und starren sozialen Normen, sich als eigenständiges Selbst zu beweisen versuchen, dabei aber immer wieder vom alles absorbierenden Mainstream eingeholt werden. Diese Überforderung durch den Willen zur Individualität wird verstärkt durch die sich überall angleichende, kommerziell optimierte Architektur urbaner Zentren mit ihrem Versprechen von Transparenz und Stabilität. Der Einzelne kann sich der städteplanerischen Kontrolle und Steuerung nur schwer entziehen.
An die Seite der Bilder treten Texte mit Gesprächsfragmenten – auf der Strasse gehört, aus Gesprächen mit Freunden, aus Monologen auf Youtube-Kanälen. Mit ihren Schilderungen banaler Alltagserlebnisse lassen sie den Leser eintauchen in einen (main)stream of consciousness.
Die Bilder und Texte fügen sich zu einer transnationalen gesellschaftlichen Gesamtschau, einer losen Folge von Sittengemälden – einer comédie humaine der Gegenwart.
http://bit.ly/2uFlpWr

View Event →
Vernissage Bachelor und Master-Graduate #InstitutKunst
Aug
27
2:00pm 2:00pm

Vernissage Bachelor und Master-Graduate #InstitutKunst

Bachelor und Master-Graduate Ausstellung vom #InstitutKunst der HGK FHNW zu Gast im #KunsthausBaselland

Unter dem Titel:
"Wir heissen euch hoffen - We invite you to hope"
stellt die diesjährige "Next Generation"- Bachelor und Master-Graduate Ausstellung des Instituts Kunst Arbeiten von folgenden Studierenden vor: 
#MarkusAebersold#DavidBerweger#ManuelaCossalter,#JohannesAdrianEiserlo#KajaEng#AdrianFalkner#OthmarFarré,#ManuelGuldimann#ChrisHandberg#RobertIreland#TamaraJanes,#AidaKidane#EunJiKim#LucieKunz#MelanieKuratli#DanielKurth,#JéromeLeuba#RaphaelLoosli#RobinMichel#LauraMietrup,#KatrinNiedermeier#TobiasNussbaumer#PhilémonOtth#GilPellaton,#MathisPfäffli#RaphaelReichert#NjomzaSadikaj#JelenaSavic, #AnnaShirinSchneider, #ManuelSchneider, #AlineStalder, #AysaStettler, #InkaterHaar, #FlorianThate, #AmbraViviani, #TanjaWeidmann, #ArnaudWohlhauser, #SimonWisst
Kuratiert von #ChusMartínez, Leiterin Institut Kunst, and #CarolynChristovBakargiev, Direktorin #CastellodiRivoliMuseumofContemporaryArt und #GAMGalleriaCivicaTurin und ehemalige künstlerische Direktorin der #dOCUMENTA13
Die Vernissage findet am 27. August um 14 Uhr im Kunsthaus Baselland, St. Jakob-Strasse 170, 4132 Muttenz / Basel statt.

View Event →